ZUSÄTZLICHE ERLÖSE DURCH FLEXIBILITÄTSVERMARKTUNG

Der wachsende Anteil von Strom aus erneuerbaren, volatilen Energien erfordert eine Flexibilisierung des deutschen Energiemarktes. Die Flexibilitätsvermarktung im kontinuierlichen Intraday-Handel gewinnt deshalb zunehmend an Bedeutung. Die hierfür notwendigen Flexibilitäten können sowohl durch steuerbare Erzeugungsanlagen als auch durch flexibel einsetzbare Verbraucher bereitgestellt werden. Auf diese Weise kann die Erzeugungsleistung oder Verbrauchslast zeitlich verschoben oder deren Auslastung variiert werden.

In einem solchen Marktumfeld bieten sich Stadtwerken, Kraftwerksbetreibern und Industrieunternehmen zunehmend Chancen, entsprechende Potenziale optimal zu vermarkten. Durch einen variablen Kraftwerkseinsatz oder das Demand Side Management können sowohl Energieerzeuger als auch industrielle Verbraucher zusätzliche Erlöse generieren und gleichzeitig einen Beitrag zur Stabilisierung des Energiemarktes leisten.

Für die Bewirtschaftung von kurzfristigen, flexiblen Erzeugungseinheiten stehen grundsätzlich zwei Märkte zur Verfügung: der Regelenergiemarkt und der Intraday-Markt. Während Ihre Anlagen in der Regelenergievermarktung durch feste Vermarktungszeiträume gebunden sind und eine aufwendige Präqualifikation notwendig ist, sind Sie bei einer Flexibilitätsvermarktung am Intraday-Markt freier in der Einsatzplanung Ihrer Anlage.

MEHR MÖGLICHKEITEN AM INTRADAY-MARKT DANK FLEXIBILITÄTSMANAGEMENT

Die Preisvolatilität am Intraday-Markt ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen und nimmt, genauso wie das Marktvolumen, mit dem Ausbau der regenerativen Energien weiter zu. Diese volatilen Preise können durch die Vermarktung vorhandener Flexibilitäten genutzt werden.

Der kontinuierliche Intraday-Handel findet sowohl an der EPEX SPOT als auch über weitere europäische Energiebörsen statt. Es werden Stunden- und Viertelstundenprodukte des laufenden und folgenden Kalendertages bis 5 Minuten vor deren physischer Erfüllung gehandelt. Die kleinste handelbare Einheit ist, wie im Day-Ahead-Handel, 0,1 MW.

Ziel des Intraday-Handels ist es, einerseits kurzfristig auf Prognoseänderungen zu reagieren und somit Ausgleichsenergiekosten zu minimieren. Darüber hinaus bietet die Flexibilitätsvermarktung Chancen zur Generierung von Deckungsbeiträgen, indem Strommengen zu möglichst niedrigen Preisen gekauft und zu attraktiven Preisen verkauft werden. In diesem Fall stellt die physische Flexibilität einer Erzeugungsanlage eine Realoption dar, die von KoM-SOLUTION eingesetzt wird, um zusätzliche Deckungsbeiträge zu generieren.

FLEXIBILITÄT ÜBER ALGO-TRADING AUTOMATISIERT/INTELLIGENT VERMARKTEN

Als Kunde des ENERGY TRADING DESK können Sie Ihre Flexibilitäten ganz einfach, automatisiert und intelligent über den Marktzugang der KoM-SOLUTION vermarkten. Seit 2017 befindet sich unser System zur Flexibilitätsvermarktung mit einer 24/7-Bewirtschaftung im Produktivbetrieb. Die Flexibilitäten der Anlagen werden dabei vollautomatisch unter Berücksichtigung von Grenzpreisen, Speicherfüllständen und Vorlaufzeiten bewirtschaftet.

Über die Algo-Trading Funktion des ETD werden die Märkte laufend beobachtet und mithilfe innovativer Algorithmen reagiert unser System auf sich verändernde Marktbedingungen, um die Volatilität des Strommarktes gewinnbringend für Sie zu nutzen. Der ETD registriert Preisentwicklungen an der Strombörse und kann durch eine Echtzeit-Orderbuchanalyse automatisch Gebote an der EPEX SPOT platzieren. Dabei werden die Preislimits, Menge und Richtung auf Basis der gemeinsam zwischen Ihnen und KoM-SOLUTION festgelegten Handelsstrategie bestimmt. Mithilfe von Simulationen sind wir gemeinsam in der Lage, Handelsstrategien für die Bewirtschaftung von Flexibilitäten als Realoption laufend zu optimieren.

Ihre individuelle Handelsstrategie und Lösung mit dem ETD besprechen wir mit Ihnen sehr gerne in einem persönlichen Gespräch. Unsere fachkundigen Ansprechpartner kümmern sich professionell um Ihre individuellen Wünsche. Sprechen Sie uns einfach an!

Ansprechpartner

Dirk Haaf
T: 030 325950-151
E: d.haaf@kom-solution.de

Stefan Guß
T: 030 325950-166
E: s.guss@kom-solution.de